Unsere Produkte
1: 185536, 2: 185536, 3:, 4:cats-1165310

Der Asiga MAX ist das jüngste Mitglied des IMPRIMO® Systems und verbindet Komfort mit Funktion. Ausgerichtet auf maximale Bedienerfreundlichkeit ermöglicht der Asiga MAX ein noch schnelleres, präziseres und wirtschaftlicheres Arbeiten. Ein eingebautes LCD Bedienfeld mit Touchfunktion informiert über den aktuellen Bauprozess und ermöglicht die interaktive Steuerung des Druckers. Eine Erweiterung des internen Speichers gewährleistet die Hinterlegung mehrerer Druckaufträge in einer Warteschlange, die bequem über das Bedienfeld vom Drucker aus gestartet werden können. Die Übertragung von Druckaufträgen erfolgt wahlweise über ein Netzwerkkabel oder eine drahtlose Netzwerkverbindung. Sollte es keine vorhandene Netzwerkinfrastruktur geben, bietet der Asiga MAX die Möglichkeit, ein eigenes drahtloses Netzwerk zu erstellen und arbeitet so als autarke Fertigungslösung. Dank des IMPRIMO® Materialportfolios auf 385 nm Basis ist der 3D-Drucker mit seiner DLP-Technologie in sämtlichen Bereichen der Zahntechnik einsetzbar. Druckaufträge können durch die lizenzfreie beiliegende Asiga Composer Software realisiert werden.

  • Technische Daten
  • Maße (B x T x H): 260 x 380 x 370 mm
  • Bauraum: 119 x 67 x 75 mm
  • Gewicht: 17,5 kg
  • Systemkonforme Datenformate: STL, SLC, STM

  • Systemvoraussetzungen
  • Prozessor: 2,4 GHz
  • Speicher: 4 GB
  • Grafik: 256 MB, mind. OpenGL 2,0
  • Maus: 3-Tastenmaus mit Scrollrad
  • Netzwerk: Ethernet, WiFi
  • Freier Festplattenspeicher: 1 GB

Dieses Produkt ist Teil der digitalen Prozesskette SMART FLOW: optimiert für kieferorthopädische Praxen und Labore mit Produkten und Dienstleistungen von SCHEU-DENTAL und CA DIGITAL.


WEITERE INFORMATIONEN

Asiga MAX


Direkt anrufen und bestellen: +49 2374 9288-0 Mo.–Do. 07:45–16:30 Uhr
Fr. 07:45–14:00 Uhr

Hierzu passende Produkte

FAQ

Es kann stufenlos in Schichten von 1 μm Schichtstärke gedruckt werden. Validierungen liegen für Schichtstärken von 25 μm, 50 μm, 75 μm, 100 μm vor. Grundsätzlich kann jede beliebige Schichtstärke mit der Genauigkeit von einem 1 μm umgesetzt werden.

Das Bau-Volumen beträgt 67 mm x 75 mm x 119 mm (Breite x Höhe x Tiefe).

In der XY-Ebene hat der Asiga MAXTM eine Pixelgröße von 62 μm (+-31 μm).

Der integrierte UV-LED Beamer basiert auf dem DLP-System (DLP = digital light processing) und hat eine zu erwartende Lebensdauer von 10.000 Stunden.

Nein, eine Erst-Inbetriebnahme und Grundlagenschulung durch zertifiziertes Fachpersonal vor Ort ist erforderlich. Diese Schulung ist kostenlos.

Der Drucker muss mit einem Computer über ein Netzwerk verbunden sein, um die Druckaufträge zu übermitteln. Nach Übertragung der Druckaufträge arbeitet der Drucker autark.

Der Drucker kann sowohl mit einer Ethernet-Netzwerkverbindung als auch mit einer WLAN Verbindung mit dem Computer kommunizieren.

Es ist möglich, mehrere Druckaufträge in einer Warteschlange zu hinterlegen. Jeder Druckauftrag muss jedoch separat gestartet werden.

Es gibt sowohl eine automatische Supportgenerierung als auch eine manuelle Supportplatzierung. Eine Bearbeitung der automatischen Supporterstellung ist möglich.

Die Anzahl der Objekte hängt von ihrer Größe ab. Als Richtwert gilt, dass ca. 6 Zahnkränze oder 8 Schienen auf der Plattform (hängend) gedruckt werden können.

Nach Abschluss des Drucks müssen die Objekte von der Modellplattform entfernt werden. Unpolymerisierte Harzrückstände werden mithilfe von Isopropanol rückstandslos entfernt. Die vollständige Aushärtung der Objekte erfolgt in einem Lichtofen mit einer Wellenlänge von 385 nm vorzugsweise unter Verwendung von Schutzgas zur Vermeidung einer Dispersionsschicht.

Die Kosten hängen von der Modellgröße ab, da für kleine Modelle weniger Kunststoff als für große benötigt wird. Als Richtwerte gelten ca. 3,50 € für einen UK-Zahnkranz und ca. 5,50 € für einen OK-Zahnkranz. Die Kosten wurden auf Grundlage der derzeit gültigen Preisliste (Stand 7/17) ermittelt.

Für jeden Druck wird ein bestimmtes Harz entsprechend den Anforderungen des Druckauftrages benötigt. Ein Materialwechsel erfolgt idealerweise durch Wechsel des Trays und Reinigung der Modellplattform.

Die Trays sind mit einem maximalen Druckvolumen von 1l, 2l, 5l, 10l erhältlich. Diese maximalen Druckvolumina sind in einem RFID-Chip hinterlegt, welcher an der Wand des Trays angebracht ist. Bei jedem Druck wird das erzeugte Ojektvolumen erfasst. Nach Beendigung des Druckprozesses wird das verbrauchte Druckvolumen im Display des Druckers angezeigt.